Spiele/n am PC – Teil I.

Rückblickend auf das sich dem Ende entgegenneigende Jahr habe ich im Verhältnis zu den letzten Jahren ziemlich viel Zeit mit spielen am PC verbracht. An der einen oder anderen Stelle war das dann auch durchaus eine ambivalente Angelegenheit. Die Gründe für das „Warum?“ ich hier wieder soviel Zeit investiert habe sind nicht so ganz einfach zu bennen. Im Grunde ist es wahrscheinlich einfach wieder eine dieser Phasen die ich bei meinen Hobbies einfach immer mal wieder erlebe. Mal ist es eben das eine, mal das andere und irgendwann ist es vielleicht etwas neues oder eben etwas das seit längerem vor sich hingeschlummert hat. Die angesprochene Ambivalenz bezieht sich hierbei weniger auf die Zeit und der philosofische Ansatz ob diese nicht ggf. als verschwenedet anzusehen ist, was vielleicht bei Leuten der Fall ist, die mit dem Hobby PC-Spiele so gar keine Berührung haben, sondern auf die gespielten Titel an sich. Hier habe ich bei mir selbst eine gewisse Veränderung erkennen können was dann auch dazu geführt hat, dass so einiges was ich angefangen habe auch durchgespielt wurde. Allerdings gibt es auch vieles, dass getestet, angespielt aber mehr dann auch nicht wurde. Der eine oder andere Titel hat es nicht einmal über das Intro oder das Tutorila geschafft… 😯 Ich finde das ziemlich interessant und möchte versuchen über eine Art Rückblick zusammenzufassen was dazu geführt hat, dass ich die unterschiedlichen Titel so gespielt habe wie ich sie gespielt oder nicht gespielt habe. Vielleicht lässt sich daraus ja auch ableiten welche Art von PC-Spiel/e „meine“ sind. Womit sich dann Zeit und durchaus auch Geld sparen lässt. Das Erstere weil man eben tatsächlich nicht sinnlos Zeit in etwas steckt, dass vielleicht gut aussieht aber einem am Ende doch keinen wirklichen Spass macht und das Zweitere weil man sich somit sinnlose Investitionen erspart. Mal sehen ob ich mich noch an alle Titel erinnern kann die es auf die Festplatte geschafft haben :shock:. Was ein Glück kann ich in meiner Bibliothek nachforschen 😮
  • The Book Of Unwritten Tales: Teil I.
  • The Book Of Unwritten Tales: Teil II.
  • Deus Ex: Human Revolution
  • Enderal (basierend auf The Elder Scrolss V: Skyrim)
  • Fallout 3 (Game Of The Year Edition)
  • Fallout New Vegas (inkl. aller DLC’s)
  • Fallout 4 (Game Of The Year Edition)
  • Grim Dawn
  • The Incredible Adventures of Van Helsing
  • The Journey Down: Teil I.
  • The Journey Down: Teil II.
  • Monkey Island I.
  • Monkey Island II.
  • Pillars of Eternity
  • Pillars of Eternity II.
  • Runaway: A Road Adventure
  • Runaway: A Twist Of Fate
  • Runaway: The Dream Of The Turtle
  • Shadowrun Returns
  • Sid Meyers Civilization III.
  • Sid Meyers Civilization IV.
  • Sid Meyers Civilization V.
  • Tales from the Borderlands
  • Titan Quest Anniversary Edition
  • Tyranny
  • Victor Vran
Na… da ist ja mal so einiges zusammen gekommen. 😯 Da muss ich dann doch mal etwas sieben um die Liste zu verkleinern. Nehme ich also mal die Titel raus die es trotz vielleicht sogar mehrerer Versuche einfach nicht geschafft haben mich einzufangen und abzuholen:
  • Deus Ex: Human Revolution
  • Enderal (basierend auf The Elder Scrolss V: Skyrim)
  • Shadowrun Returns
  • Tales from the Borderlands
  • Victor Vran
Deus Ex habe ich mir im Rahmen einer Steam Sales Aktion besorgt. An sich finde ich das Szenario durchaus spannend. Es erinnert mich etwas an Mass Effects, Fallout gemischt mit Steampunk. An sich eine ziemlich coole Kombination. Nur irgendwie… ich weiß nicht der Funke wollte so richtig nicht überspringen. Ich bin mit der Steuerung nicht so ganz klar gekommen und auch das sterile Aussehen hat mich nicht gerade gefesselt. Skyrim habe ich ja sowohl in der normalen und auch der Extended Edition durchgespielt. Entsprechend habe ich mich auf Enderal gefreut aber schon beim Intro und den ersten Schritten habe ich bemerkt wie wenig mich das Phantasysetting an sich einfangen kann. Ich glaube mittlerweile habe ich vier- fünfmal einen neuen Versuch gestartet aber das Ergebnis ist irgendwie immer das gleiche. So sehr dieses Projekt auch gelobt wird… mich kriegt es nicht dazu längere Zeit in dieser schönen Welt zu verbringen. Shadowrun finde ich von der Grundidee her super. Uuuund es kommt meiner momentanen Art zu Spielen sehr entgegen. Ich finde es toll ohne Hektik spielen zu können. D.h. ein Spiel das auf einzelnen Runden basiert kann eben auch vor sich hin laufen und man selbst kann etwas anderes machen. Das Spiel hat so etwas Blade Runner-mäßiges und das finde ich extrem gut. Allerdings fehlt es im Gesamtpaket an Atmosphäre was, in meinen Augen, sterilen Leveln, wenigen bis gar keinen NPC’s und reichlich dummen Gegnern geschuldet ist. Das macht dann doch vieles kaputt. Allerdings habe ich noch eine Wunschliste und da sind die beiden Nachfolger drauf… mal sehen vielleicht geht ja etwas bei einem Steam Sale 😮 Tales from the Borderland… ich würde es so gerne spielen. Ich glaube auch hier habe ich vier, fünf Versuche gestartet. Am Ende komme ich immer zum gleichen Urteil. Das Setting ist toll, die Atmosphäre prima, die Quest super aber der eigene Charakter (den man ja nicht erstellen kann) nervt mich unsäglich. Was dann dazu führt, dass die Versuche relativ schnell im Sande verliefen und die Festplatte breinigt wurde. Victor Vran hatte sich ganz schnell verabschiedet. Ich kam mit der Steuerung überhaupt nicht zurecht und die Run & Jump Bewegungen aus einer Art Iso-Perspektive… überhaupt nicht mein Ding. Da ist die Liste doch schon etwas kleiner geworden. Mal schauen… ich denke im nächsten Teil nehme ich mir die Spiele vor die mich doch etwas länger beschäftigt hielten. Mal schauen…