Auch 2020 findet Fanø ohne uns statt

Michaela und ich hatten uns nach Fanø 2018 entschieden 2019 eine Pause einzulegen. Grund hierfür waren die Ideen und Pläne in diesem Jahr zusammenziehen zu wollen. Im Laufe der Zeit hat sich allerdings herausgestellt, dass sich diese Pläne nicht realisieren lassen.

Was unser Ziel der gemeinsamen Wohnung angeht haben wir bei den gegebenen Umständen, mit unseren Haustieren, eine Abhängigkeit die sich so einfach nicht auflösen lässt. Was Fanø 2019 angeht hätten wir also durchaus fahren können, denn aktuell haben wir gar keinen „großen“ Urlaub geplant.

Fanø 2019 ist, was das Festival angeht, Geschichte. Anke und Siggi hatten letzte Woche gefraagt wie es denn 2020 aussehen würde. Wie zu erwarten sind viele Häuser schon gebucht und somit drängt sie Zeit etwas um für eine größere Gruppe noch tewas vernünftiges zu bekommen. Die Frage war also ob wir im kommenden Jahr mit dabei wären…

Diese Frage aber auch ganz generell wie es mit dem Hobby Drachen steigen lassen weitergehen soll musste also bis zum vergangenen Sonntag beantwortet werden. Am Ende haben wir dann den Entschluß gefasst, dass wir aktuell keine Aussage bzgl. Fanø 2020 treffen können. Somit können Anke und Siggi ohne uns ihre Planungen vorantreiben.

Michaela wäre gerne gefahren. Michale hatte Lust auf Fanø. Im Grunde wäre ich auch gerne gefahren. Konstellation und Aufwand sind halt die größten Brocken die meine Magengegend zum grummeln bringen. Michaela zu liebe wäre ich gefahren und hätte Grummeln ignoriert. Allerdings ist mir das bei meiner Argumentation schlicht zu schwer gefallen. Es ist ja auch irgendwie zu doof wenn man im Grunde des Herzens „Nein“ meint aber sich irgendwie ein „Ja“ herauspressen möchte.

Jetzt haben wir also entschieden das Fanø 2020 ohne uns stattfindet. Das beinhaltet auch, dass Michaela ihre Ambitionen bzgl. dem Nähen von Drachen und Bannern einstellen wird. Das ist nur konsequent und fair. Es ist ja albern wenn sie hier Zeit und Geld investiert ohne zu wissen ob sie dann auch die Gelegenheit haben wird ihre tollen bis beindruckenden Ergebnisse in Aktion zu sehen. Bedingt durch die Gegebenheiten im Rhein/Main Gebiet ist es eben die Küste die diese Aktion ermöglicht. Wenn es mich dann nicht zwingend dorthin zieht und ich auch sonst nicht gerade vor Motivation sprühe was die Drachen angeht dann ist es zwar schade, dass Michaela ihre Zeit anderweitig investieren möchte aber wie gesagt… es ist nur konsequent mal ganz abgesehen davon, dass mich mein Gewissen bzgl. ihres Engagements schon immer plagt.

Da wir das Thema für 2020 also ad Acta gelegt haben, geht es um einen Plan was wir im kommenden Jahr machen wollen. Michaela hat ja die Alternative U.S.A. um Oliver zu besuchen. Meine Motivation für die Staaten ist eher übersichtlich… das betrifft einerseits die Staaten an sich aber auch der finanzielle Aspekt ist nicht zu vernachlässigen. Was weniger die Kohle an sich bzw. das Ausgeben der Selbigen betrifft, sondern eben die Verbindung zwischen nicht zwingend das Urlaubsziel der Wahl um dafür dann das Geld in die Hand zu nehmen…

Für mich gäbe es mehrere Ziele. Schottland oder Irland wären für mich Ziele der ersten Wahl. Portugal mit Lissabon oder Malaga in Spanien wären auch spannende Lokationen. Wir haben hier also Themen über die wir uns austauschen sollten…